Ultras — Wo Männer gemacht!

Cho­re­os, Pyro­tech­nik, Mob­fo­to: Ultra-Grup­pen schei­nen gera­de auf jun­ge Män­ner einen beson­de­ren Reiz aus­zu­üben. Trotz einer stei­gen­den Femi­ni­sie­rung des Fuß­ball­sports ins­ge­samt, wirkt der har­te Kern der Fan­kur­ve vor die­ser Ent­wick­lung mehr oder weni­ger gefeit. Opti­mis­ti­sche Schät­zun­gen gehen zwar von mitt­ler­wei­le etwa 10% weib­li­chen Ultras aus, vie­ler­orts dürf­te ihr Anteil aber eher gegen Null ten­die­ren. So bie­ten gera­de Ultra-Grup­pie­run­gen – trotz anti­se­xis­ti­scher und femi­nis­ti­scher Bemü­hun­gen – ein Umfeld für ste­reo­ty­pe „Männ­lich­keits­ri­tua­le“. 

Was ist es, dass gera­de für jun­ge Män­ner die­sen beson­de­ren Reiz aus­übt? Und war­um tut es das? Wel­che Chan­cen und Pro­ble­me ent­ste­hen dadurch? Die­sen Fra­ge­stel­lun­gen wid­met sich der Jour­na­list und Fuß­ball­fan Simon Vol­pers aus einer geschlech­ter­so­zio­lo­gi­schen Per­spek­ti­ve in sei­nem Vor­trag „Ultras – wo Män­ner gemacht wer­den?“ am Frei­tag den 25.10.2019 um 19:00 Uhr (Bar­öff­nung 18:00 Uhr) im HSV-Fan­haus.

Anschlie­ßend laden wir euch auf ein Bier beim Knei­pen-Abend mit der akti­ven Fan­grup­pie­rung “For­za Ham­burg” ein. Es wer­den Geträn­ke zu fai­ren Prei­sen + Spen­de ange­bo­ten. Die Spen­den kom­men einem Ham­bur­ger Frau­en­haus zugu­te — mehr Infos dazu vor Ort !

Wir das HSV-Fan­pro­jekt, das Netz­wer­ker­in­ne­rungs­ar­beit des HSV,und “For­za Ham­burg” freu­en uns auf euch.